FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL OBERLIGA (20.10.20)

„Belohnt euch endlich!“

So lautete die Forderung von Andreas Schwan an seine Elf. Doch der SC Union Nettetal konnte sich beim Cronenberger SC nicht durchsetzen. CSC-Trainer Axel Kilz fieberte eben so ungeduldig einem Treffer entgegen. Doch das Spiel, das etwas die Leidenschaft fehlte, blieb torlos. Somit bleiben die Cronenberger Jungs im vierten Spiel ungeschlagen. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (19.10.20)

TSV 05 Ronsdorf sahnt ab

Die Hausherren mussten in der Germanen-Arena eine 1:3 Niederlage wegstecken. Bitter für den SSV Germania 1900 Wuppertal, der sich gut verkaufte aber den Zebras zum Spielende den Derbysieg überließ. Dabei ging der Plan von Trainer Denis Levering auf, der zeitig Offensivkräfte einwechselte. Eine sehenswerte Partie, die in der zweiten Halbzeit Fahrt aufnahm. Germano Bonanno brachte die Gäste in Front eh Mario Filai zum 1:1 entschärfte. Für die Entscheidung sorgten die Treffer von Kevin Engels und Sven von der Horst. Mit nur 5 Spielen rangiert der TSV 05 Ronsdorf auf den 2. Tabellenplatz und will die weiße Weste am Sonntag gegen den SSV Bergisch Born verteidigen. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2.LIGA (18.10.20)

Ein Erfolgsabend mit zwei Bergischen Siegen

50 Treffer reichten zu zwei wichtigen Siegen der beiden Bergischen Frauenteams am fünften Spieltag in der 2. Bundesliga. Während der HSV Solingen-Gräfrath das Spitzenspiel gegen Sachsen Zwickau mit 25:24 gewann, schaffte der TVB Wuppertal mit 25:23 im Kellerderby gegen Nord-Harrislee den ersten Saisonsieg. Beyeröhde führte meist, zur Halbzeitpause sogar klar mit sechs Treffern und musste trotzdem noch um den ersten Erfolg bangen. Torjägerin Ramona Ruthenbeck (Foto) überragte erneut und war mit neun Treffern die erfolgreichste Werferin bei den Gastgeberinnen. Auf neun Tore kam auch Vanessa Brandt bei den Solingerinnen. Stark trumpfte Mandy Reinarz auf, die ihre Leistung mit fünf Toren krönte. Das alles entscheidende Tor zum 25:24 gegen Top-Favorit Zwickau erzielte aber Merit Müller eine Sekunde vor Schluss des dramatischen Handball-Krimis.

FUSSBALL-REGIONALLIGA (17.10.20)

WSV nur 0:0

Mehr Schatten als Licht am Zoo. Keine Zuschauer, keine Tore, nur ein Punkt. Nach zwei Siegen musste sich der Wuppertaler SV im Geisterspiel gegen den SV Rödinghausen mit einem 0:0 begnügen. Auf beiden Seiten gab es jeweils einen Pfostentreffer. Und der eingewechselte Müller traf kurz vor Schluss der nicht gerade berauschenden Begegnung mit einem Kopfball das Tor nicht. Doch beim WSV vermisste man gegen den harmlosen Gast den unbedingten Siegeswillen. Die Defensive mit dem zweikampfstarken Geisler (Foto) ließ nichts anbrennen. Am Mittwoch fährt der stark besetzte Tabellensiebte WSV als Favorit nach Bergisch-Gladbach, bevor sich am Samstag (24.10.) Neuling SV Straelen in Wuppertal vorstellt. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (11.10.20)

Derbysieg geht an die Werkself

Beim Derby der beiden Aufsteiger im Bayer-Sportpark verpassten die Hausherren vom SV Bayer Wuppertal ihren Gästen von gegenüber eine schmerzliche Niederlage. Mit 3:0 konnte die Werkself überzeugen gegen einen zu passiv agierenden SC Sonnborn. Nachdem Sebastian Schröder seine Elf mit 1:0 in Führung brachte, folgten zwei Tore aus dem Hause Al Khalil. Hammza vollstreckte noch vor dem Pausenpfiff während Ans sich in der 76. Minute nützlich machte. Dem Weckruf von Sonnborns Coach Sascha Schulz, der ein „Kommt mal in die Puschen!“ übers Spielfeld brüllte, wurde nicht gefolgt. Die Werkself um Trainer Luciano Velardi positioniert sich in der oberen Tabellenhälfte und darf nächsten Sonntag wieder Gastgeber sein. Mit dem gleichen Elan will man bei der Partie gegen die SSVg Velbert U23 drei Punkte einfahren. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (12.10.20)

Das dritte Zu-Null-Spiel

Der SSV Sudberg setzt auf ein wirksames Erfolgsrezept: vorne machen sie die Dinger rein und hinten steht Klaffi. Da war es für den FC 1919 Wuppertal ein schwieriges Unterfangen in der Heinz-Schwaffertz-Arena zu bestehen. Mit 5:0 schlugen die Blau-Schwarzen den Aufsteiger und ließen ihn auf den letzten Tabellenplatz abrutschen. Für Sudbergs Torwart Martin Klafflsberger, der im letzten Spiel den angriffslustigen Ligaprimus SV Jägerhaus-Linde die Laune verdarb, war es an diesem Sonntagnachmittag nicht die große Herausforderung. Die Eschenbeeker waren zu fahrig im Angriff und verteidigten unkonzentriert. Platz 4 hat nun die Elf um Trainer Daniel Reuter eingenommen. Sehr zufrieden verfolgte Sudbergs Coach das Spiel seiner Mannen, die kommenden Sonntag auf der Kaiserhöhe gefordert werden denn BV 1885 Azadi Wuppertal ist heiß auf den ersten Saisonsieg. (Fotos: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL