FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

HANDBALL BUNDESLIGA (07.05.21)

BHC in Düsseldorf gegen Magdeburg

Von Solingen nach Essen, zurück nach Solingen und am Samstagabend nach Düsseldorf. Die Handballer des Bergischen HC fahren mit ihren PKWs zu den Bundesligaspielen und lernen dabei die Peripherie des Bergischen Landes kennen. So nebenbei holen die Schützlinge des Erfolgstrainers Seppel Hintze noch einige Punkte. Zum Beispiel beim Abstiegskandidaten TuSEM Essen. Nachdem der Bergische HC vier der vorigen fünf Wochen in Quarantäne verbracht hatte, überzeugte er auch beim Niederrhein-Rivalen  auf ganzer Linie. Beim 32:22 (15:9)-Erfolg überzeugten die Löwen über weite Strecken der 60 Minuten. In dieser Form sollten sie am Samstagabend auch endlich mal im ISS Dom in Düsseldorf gewinnen. Gegen den formschwachen SC Magdeburg, der am Donnerstag sogar das Heimspiel gegen Balingen mit 26:28 verlor. Beim Hinspielsieg des BHC in Magdeburg berichtete eine Wuppertaler Zeitung von einer "Sensation". Ein wahrscheinlicher Erfolg im Rückspiel wäre nur noch eine kleine Überraschung.

Die Statistik: TuSEM Essen:Diedrich, Bliss-Beyer (6/1), Rozman(4), Firnhaber (4), Zechel (4), Klingler (1), Homscheid (1), Müller (1), Becher (1), Szczesny, Morante Maldonado, Durmaz, Ignatow, Seidel, Wolf. Trainer: Jamal NajiBergischer HC:Mrkva (1), Rudeck –Boomhouwer(4), Gutbrod (2), Stutzke(1), Weck, Babak (2), Arnesson (2), Szücs (1), Darj (2), Nikolaisen (3), Bergner(1), Schmidt(6), Uscins, Gunnarsson (7/5), Thomas. Trainer: Sebastian HinzeSchiedsrichter:Marcus Hurst und Mirko KragSiebenmeter:1/1–5/5Zeitstrafen:5–2(Szczesny 2, Zechel 2, Müller-Szücs, Bergner)Spielverlauf:2:2(5.), 4:6(10.), 5:8(15.), 7:11(20.), 8:13(25.), 9:15(30.), 11:16(35.), 14:18(40.), 18:21(45.), 19:24(50.), 20:27(55.), 22:32(60

HANDBALL BUNDESLIGA (05.05.21)

BHC meldet sich zurück

Was macht eigentlich noch der Bergische HC? Eine berechtigte Frage. Denn um den Tabellenachten der Bundesliga war es zuletzt recht still geworden. Ja, die vergangenen fünf Wochen waren besondere für die Handballer des Bergischen HC. Nachdem die Löwen mit einer starken Leistung 25:20 beim HC Erlangen gewonnen hatten, folgten zwei zweiwöchige Quarantänen, zwischen denen die Reise in den hohen Norden stattfand und mit zwei Niederlagen in Kiel und Flensburg abgeschlossen wurden. Am morgigen Mittwoch will die Mannschaft nachhaltig in den Wettkampf zurückkehren. Den Auftakt von 14 noch zu absolvierenden Bundesliga-Begegnungen stellt das Auswärtsspiel beim TuSEM Essen dar. Im Sportpark Am Hallo sind die Löwen am Mittwochabend um 18.30 Uhr zu Gast. Schon drei Tage später folgt das Match in Düsseldorf gegen Magdeburg. Fehlen wird auf jeden Fall der verletzte Rechtsaußen Yannick Fraatz. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (01.05.21)

Joey-Paul Müller nach Schalke

Er wurde vor zwei Jahren vom Bundesligisten Arminia Bielefeld an den Wuppertaler SV ausgeliehen und war im vergangenen Jahr einer der besten WSV-Kicker. Am 1. Juli 2021 wechselt der 20 Jahre junge Allrounder Joey-Paul Müller (Foto) zum FC Schalke 04, wo er in der U 23 an höhere Aufgaben herangeführt werden.
Beim Freitagspiel in Düsseldorf gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf verschlief der WSV die erste halbe Stunde und lag schon klar mit 0:3 zurück. Eine frühe Vorentscheidung. Besser verlief die zweite Spielhälfte. Durch einen Handelfmeter nach 47 Minuten, den Kevin Pires verwandelte, schöpfte der WSV neue Hoffnung, doch Tim Köther erhöhte fünf Minuten später auf 4:1. Pech, dass Pires bei seinem zweiten Elfmeter nach 76 Minuten nur den Pfosten traf. Dem eingewechselten Mateo Aramburu gelang nur noch mit einem herrlichen Treffer das 2:4. Wie geht es weiter? Für den Tabellenelften WSV folgen zwei Heimspiele am 8.5. gegen Rot-Weiss Essen und am 12.5. im Pokal gegen Homberg. (Foto: Jochen Classen)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (28.04.21)

Neue Kreisläuferin für den HSV

Der Zweitligist HSV Solingen-Gräfrath´76 kann den nächsten Neuzugang für die Spielzeit 2021/22 präsentieren. Mit Nele Weyh kommt eine junge Kreisläuferin vom Thüringer HC in das Bergische Land, die aus dem Internat des Thüringer HC kommt. Aktuell spielt Sie mit der A-Jugend um die Deutsche Meisterschaft und konnte am vergangenen Wochenende einen 26:22 Auswärtssieg bei der HSG Würm-Mitte feiern, bei dem sie 9 Tore erzielte. „Nele hat im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen und passt gut ins Team", ist Kerstin Reckenthäler erfreut Ihren Kader zu verstärken.
Alina Bohnen die eigentliche Nummer 2 auf dieser Position, ist aufgrund mehrerer Verletzung nicht richtig in Tritt gekommen und will in der kommenden Saison vermehrt Spielpraxis sammeln und wird sich  einem Drittligisten anschließen.
„Da Jule Killmer aus studientechnischen Gründen auch nicht zur Verfügung steht haben wir uns nochmal intensiv um eine Verstärkung bemüht und mit Nele die ideale Besetzung gefunden", freut sich Manager Stefan Bögel. Die gebürtige Eisenacherin Nele Weyh wird in der kommenden Saison mit der Nummer 57 auflaufen und rechtzeitig zur Vorbereitung ins Bergische Land ziehen. Von 2008 bis 2018 spielt Sie beim SV Wartburgstadt Eisenach, bevor Sie 2018 zum Thüringer HC wechselte, seit 2016 ist Nele Auswahlspielerin des Landesverbandes Thüringen.
Laura Winkelhoch wird dem Kader in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen und sucht eine neue sportliche Herausforderung. „Wir werden auch weiterhin die Augen offen halten und wenn wir die richtige Ergänzung für unsere Mannschaft finden Vollzug melden", bleibt Stefan Bögel weiterhin optimisch den Kader noch einemal punktuell zu verstärken. (Foto: HSV)

FUSSBALL REGIONALLIGA (28.04.21)

„Der WSV ist auf einem guten Weg"

Der erfolgreiche Unternehmer Friedhelm Runge (82), ehemaliger, langjähriger Präsident und jetziger Hauptsponsor des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV, hat sich zur derzeitigen Situation seines Klubs geäußert. Hier seine Stellungnahme im Wortlaut:

„Ich glaube, eine kurze Darstellung des WSV, sowohl auf dem Rasen als auch dem Umfeld, bin ich den Mitgliedern des WSV, aber auch den Sponsoren schuldig. Seit über einem Jahr zahle ich den größten Teil der Gehälter, Sozialabgaben, Versicherungsbeiträge, etc. Mit der ersten Darstellung über den WSV habe ich versprochen und zugesagt, was auch der größte Teil der Sponsoren von mir erwartet und gefordert hat: dem WSV eine gewisse Professionalität zurückzugeben. Zum kompletten Text

FUSSBALL NIEDERRHEINPOKAL (27.04.21)

WSV gegen Homberg am 12. Mai 21

Der Tabellen-Elfte der Regionalliga, der Wuppertaler SV,  trifft im Viertelfinale des Niederrheinpokals auf den Ligakonkurrenten VfB Homberg. Fest eingeplant ist diese Begegnung für den 12. Mai 2021. In den beiden anderen Viertelfinales stehen sich die beiden Drittligisten KFC Uerdingen und MSV Duisburg sowie die Regionalligaklubs RW Oberhausen und RW Essen gegenüber. Das ergab die gestrige Auslosung. Im Falle eines Sieges würde der WSV am 19. Mai 21 im Stadion am Zoo im Halbfinale auf den Sieger des Spiels KFC Uerdingen oder den MSV Duisburg treffen. Der SV Straelen hat für das Viertelfinale ein Freilos gezogen. WSV-Trainer Björn Mehnert (Foto mit Asstistent El Hajjaj) warnt vor den nächsten Pokalgegner VFB Homberg: "Schon in den beiden Punktspielen haben wir uns schwergetan." (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL KREISLIGA B (26.04.21)

Markus Schönfeld zurück bei der Fortuna

Als Spieler und später als Trainer der Frauenmannschaft reihen sich für Markus Schönfeld viele aktive Jahre beim TSV Fortuna Wuppertal aneinander. Bis im Sommer 2019 der Fuchsbau lockte mit einem Co-Trainerposten neben Daniel Dittrich. Bei der Zweitvertretung des FSV Vohwinkel gelang Markus Schönfeld der Einstieg in den Herrenbereich und nach einer Saison die Übernahme als Chefcoach. Zusammen mit Marius Korpilla betreute der 43-Jährige die FSV-Reserve in der Kreisliga A, wo sich die Füchse nach acht Spielen in der Tabellenmitte platzierten. Nun verkündet der TSV Fortuna Wuppertal zufrieden die Verpflichtung von Markus Schönfeld mit den Worten: Ein sehr bekanntes Gesicht kehrt zur Fortuna-Familie zurück. Zusammen mit Dirk Schröder und Kai Engels wird ein Trainerteam für die 1. Herrenmannschaft geformt, das dem Engagement vom ausgeschiedenen Trainer Dominik Bock folgt. Die Nächstebrecker streben den Aufstieg in die Kreisliga A an. Der dritte Tabellenplatz der annullierten Saison macht zumindest Hoffnung. (Foto Markus Schönfeld: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL