FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL-REGIONALLIGA (24.02.21)

Sieg für WSV im Klassiker

Drittes Punktspiel in diesem Jahre - dritter Sieg für den WSV. Nach dem 1:0-Heimerfolge gegen Alemannia Aachen am Zoo ist das gesicherte Tabellenmittelfeld für die von Trainer Mehnert gut eingestellten Wuppertaler in Sicht. Nach einem Monat Zwangspause besaßen die Rot-Blauen das nötige Glück, um gegen die vor allem in der zweiten Halbzeit überlegenen Gäste das Tor sauber zu halten. Die Abwehr, die in den drei Spielen 2021 nur einen Gegentreffer zuließ, zeigte sich stabil und erneut verbessert. Auch Aachen vertraute seiner Abwehr. Doch der ehemalige WSV-Keeper Joshua Mroß wurde durch Pires-Rodrigues in der elften Minute bezwungen. Das Mittelfeld-Ass des WSV verwandelte einen an Erwig-Drüppel verwirkten Foulelfmeter. In den letzten zehn Minuten setzte der WSV auch den zuletzt verpflichteten neunten Neuzugang Mateo Aramburu ein. Am kommenden Samstag muss der WSV im Niederrheinstadion bei RW Oberhausen antreten. (Foto: Jochen Classen)

HANDBALL VERBANDSLIGA (22.02.21)

Trainer Christian Schmahl verlässt die CTG

Das Engagement bei der Cronenberger TG beendet Christian Schmahl zugunsten seiner beruflichen Laufbahn und lässt Philip Schmalbuch, der als Co-Trainer und Spieler im Einsatz war, auf seinen Posten vorrücken. An seiner Seite wird Fabian Schächt sein Debüt als Trainer eines Seniorenteams aufnehmen und absolviert im Sommer den entsprechenden Lehrgang. Kreisläufer Fabian ist bereits Jugendtrainer bei der CTG und beendet seine sportliche Laufbahn in der 1. Mannschaft. Volker Wichmann verspricht noch mehr Bewegung im Kader denn es werden drei Jugendspieler verpflichtet und weitere Verstärkung gesucht. Der CTG-Vorsitzende zeigt sich zufrieden, denn alle Spieler der ersten Garde gaben ihrem Club das „Ja“ für die kommende Spielzeit. Auch Jungunternehmer Robin Wenske meldet sich zur neuen Saison wieder beim Handball zurück. Hometraining und Videozusammenkünfte müssen noch eine Weile herhalten, bis Entscheidungen beim Verbandsliga-Handball fallen. (Foto: Odette Karbach)

TENNIS (21.02.21)

Im Februar die Schläger schwingen

Das ist möglich! Am Freitagnachmittag machte die Landesregierung den Weg frei und die Sportämter in NRW mussten schnell reagieren. Wuppertals Sportamtsleiterin Alexandra Szlagowski gab die guten Neuigkeiten schnell und gerne weiter. Individualsport unter freiem Himmel darf ab Montagmorgen unter Auflagen wieder auf den Sportplätzen stattfinden. Germanias Geschäftsführer Friedhelm Bursian konnte auf der Bezirkssportanlage Freudenberg gleich um 8 Uhr die ersten Läufer auf die Tartanbahn lassen. Bei diesen frühlingshaften Bedingungen sind auch die Golfer voller Tatendrang, wie auch die Akteure beim Tennis. Jörg Schüller zieht da gerne mit, zumindest mit seinem Outdoor-Angebot im Fischertal. Von dort ist wieder der schöne Sound der Ballwechsel zu hören. (Foto mit Jörg Schüller im Fischertal, Mai 2020: Odette Karbach)

HANDBALL BUNDESLIGA (21.02.21)

Souveräner BHC-Sieg gegen Balingen

Starker Auftritt des Bergischen HC in der Unihalle. Das Team von Trainer Seppel Hinze stellte bereits in der ersten Viertelstunde die Weichen zum Erfolg und siegten am heutigen Sonntagnachmittag (21. Februar 2021) gegen den HBW Balingen-Weilstetten mit 30:22 (14:11).
Der BHC musste zwar auf Torwart Tomas Mrkva verzichten, der sich im Training am Fußgelenk verletzt hat. Doch Hinze konnte sich auf Christopher Rudeck (Foto) verlassen, der von Beginn an hoch konzentriert zwischen den Pfosten stand und nach dem 10:3 nach einer Viertelstunde mit einigen Glanzparaden dafür sorgte, dass Balingen etwas herankam. Nach der Pause verkürzten die Gäste auf drei Treffer. Beim Stande von 17:14 für die Löwen 14:17 vergab Oddur Grétarsson einen Siebenmeter und verpasste die Chance, ganz nah ranzukommen. Auch Scott bekam die BHC-Abwehr gut in den Griff, die dann kaum noch etwas anbrennen ließ und zum deutlichen 30:22-Erfolg kam. Natürlich konnte Trainer Hinze zufrieden sein: „In der zweiten Halbzeit hatten wir eine etwas schwächere Phase. Wir kannten Scott nur vom Video, wenn man so einen Spieler und seine Bewegungen dann live sieht, ist das noch etwas anderes. Das haben wir mit Lukas Stutzke dann gut in den Griff bekommen.“
Weiter geht es mit weiteren Heimspielen in der Uni-Halle. Der TBV Lemgo-Lippe, der zur gleichen Zeit zu einem 27:27 beim Favoriten Flensburg kam, kommt am 28. Februar, 16 Uhr, der TSV Hannover-Burgdorf am 6. März um 18:30 Uhr. (Archivfoto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (21.02.21)

Zwei Bergische Niederlagen

17:33-Klatsche für Beyeröhde, 26:27 für Gräfrath - Dieses Handball-Wochenende sollten die beiden bergischen Vertreter in der 2. Bundesliga schnell vergessen. Der TVB Wuppertal enttäuschte auf der ganzen Linie und kam beim Tabellenzweiten BSV Zwickau mit 17:33 unter die Räder. Bereits zur Pause führten die Gastgeberinnen mit 17:11 und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Die Beyeröhder Torjägerin Ramona Ruthenbeck wurde gut abgeschirmt und kam nur zu drei Feldtoren, verwandelte dazu fünf Siebenmeter. Linksaußen Mona Bratzke kassierte eine Rote Karte und ging leer aus.
Als Mandy Reinarz sieben Sekunden vor Schluss das Tor zum 26:26-Ausgleich erzielte, jubelten die Solingerinnen in Kirchhof. Zu früh. Denn eine Sekunde vor der Schluss-Sirene gelang Torjägerin Diana Sabljak mit einem Heber von der Mittellinie der Siegtreffer. Es war der 12. Treffer von Sabljak, der das spannende Treffen entschied. Für die geschockten Solingerinnen trafen Brandt (10), Reinarz (4) sowie Senel, Fabisch, Müller und Bongartz (alle 3).
Die Situation: Während Gräfrath auf Rang fünf zurückfiel, bleibt Beyeröhde auf dem 12. Tabellenplatz und ist stark abstiegsgefährdet. (Das Archivfoto von Lars Breitzke zeigt Melina Fabisch)

HANDBALL FRAUE 2. LIGA (19.02.21)

Solingen holt Jule Killmer

Schwere Auswärtsaufgaben für die beiden bergischen Frauenhandballteams in der 2. Bundesliga: Während der TVB Wuppertal am morgigen Samstagabend (17 Uhr)  beim Tabellenzweiten BSV Sachsen Zwickau als krasser Außenseiter antreten muss, will der Tabellenvierte HSV Gräfrath um 18 Uhr bei der SG Kirchhof punkten. Die Solingerinnen konnten kurzfristig die Lücke am Kreis schließen, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Alina Bohnen entstanden ist. Die Mannschaft verstärken soll für den Rest der Rückrunde Jule Killmer (Foto). Sie kommt vom Drittligisten 1.FC Köln in die Klingenstadt.

Jule hat bis 2015 in der Jugend des Neusser HV gespielt, und in den drei folgenden Jahren war sie in der A-Jugend Bundesliga für den TSV Bayer Leverkusen aktiv. Dort gewann sie bereits gemeinsam mit Merit Müller und Lisa Fahnenbruck die Deutsche A-Jugend Meisterschaft. Ihre Trainerin damals war bereits Kerstin Reckenthäler, und auch Co-Trainerin Steffi Osenberg ist ihr aus der Leverkusener Vergangenheit bekannt. Anschließend zog es sie weiter nach Köln, wo sie in der dritten Liga ihre Qualität beweisen konnte.

Abseits des Sports studiert Jule Sportmanagement an der Sporthochschule Köln. Für Jule selbst bietet der Schritt in die zweite Liga neue Herausforderungen und wichtige Erfahrungen, welche sie spielerisch weiterentwickeln sollen.
Trainerin Kerstin Reckenthäler ist glücklich mit der Verpflichtung: „Ich kenne Jule von meiner Jugendmannschaft aus Leverkusen, mit ihr bin ich damals Deutsche A-Jugend Meisterin geworden. Jule ist zudem ein super Teamplayer.“ 

weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL