FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL OBERLIGA (19.09.21)

Düsseldorf hat Cronenberg im Griff

Die Gäste vom Rhein kamen, sahen und siegten. Mit einem 3:0 Erfolg zog die Elf von TuRU Düsseldorf davon. Ein bis in die Zehenspitzen motivierter Johannes Kultscher hielt den Kasten der Gäste sauber, während der Mann mit der 10 auf dem Rücken alle drei Treffer für sich verbuchte. Die Rede ist von Stürmer Sahin Ayas. Und wer den Satz „am Ende fehlte die Durchschlagkraft“ nach dem Gladbacher Debakel gestern noch mal anwenden möchte, zum heutigen Match des Cronenberger SC ist es angebracht. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (19.09.21)

SSV Germania gelingt erster Heimsieg

Gegen den SC Werden-Heidhausen konnten die Freudenberger drei Punkte holen und Selbstvertrauen tanken. Am Donnerstag kommt mit den SF Niederwenigern ein Oberligist in die Germanen-Arena zum Verbands-Pokalspiel. Beim 5. Saisonspiel überzeugte Davide Leikauf und sorgte gleich in der 4. Minute für die Führung. Kapitän Jannick Weitzel erhöhte in der zweiten Halbzeit auf das 2:0 Endergebnis. Somit stillten gleich zwei Abwehrspieler ihren Torhunger. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL-BUNDESLIGA (20.09.21)

Erste BHC-Pleite und erste Trainerentlassung

Trotz einiger tollen Paraden und gehaltener Siebenmeter des überragenden Torhüters Christopher Rudek (Foto) lag der BHC bereits zur Pause klar mit 11:15 zurück. Auf 14:16 kam der Bergische HC in der zweiten Halbzeit bei der TSV Hannover-Burgdorf noch einmal heran. Die Bundesliga-Begegnung, die lange wie eine klare Angelegenheit für die Gastgeber ausgesehen hatte, stand ganz kurz auf der Kippe. Doch in den nächsten Minuten machten die Hannoveraner mit sechs Toren in Serie kurzen Prozess, während die Löwen sogar klarste Chancen ausließen. Die Entscheidung war damit gefallen, und wenig später war die erste Saisonniederlage für den BHC mit 20:28 (9:13) besiegelt.

Die offensiven Probleme, die auf der Anzeigetafel im 0:6-Lauf der zweiten Hälfte gipfelten, waren in der ersten Hälfte noch größer gewesen. Die Löwen leisteten sich technische Fehler, ließen Gelegenheiten liegen, verloren manchmal aber auch den Ball gegen eine flexibel ausgerichtete TSV-Deckung. Zudem funktionierte das Tempospiel kaum. Bis zum 5:6 blieben die Gäste noch dran, gerieten aber ausgerechnet mit zwei Spielern mehr auf dem Feld höher in Rückstand. Aus einem 7:13 machten Max Darj und Jeffrey Boomhouwer immerhin noch ein etwas versöhnlicheres 9:13 zur Pause. Angesichts der Tatsache, dass die Bergischen gut deckten und Christopher Rudeck (13 Paraden, zwei davon beim Siebenmeter) eine starke Leistung zwischen den Pfosten zeigte, war der Rückstand dennoch ungewöhnlich hoch. Hatte es nach Wiederanpfiff zunächst so ausgesehen, dass Hannover nun einen lockeren Start-Ziel-Sieg davontragen würde, schöpfte der BHC doch noch einmal Hoffnung. Alexander Weck (6) und Max Darj (4), die besten Torschützen, und ein Doppelschlag von Tomas Babak brachten die Löwen wieder auf 14:16 heran. Die Gäste kamen nun mehr und mehr auch ins Tempospiel und hatten freie Chancen gegen Domenico Ebner im TSV-Gehäuse. Gleich zwei Mal blieb der Torhüter in der kritischen Phase aber Sieger, euphorisierte damit die etwas mehr als 2000 Zuschauer in der Halle und versetzte dem Gegner einen Dämpfer. Auf der anderen Seite trafen die Hannoveraner nun souverän und zogen auf 22:14 davon. Die Entscheidung war damit gefallen. Offensiv lief es in den letzten Minuten vor allem durch Weck besser, in der Abwehr ließen die Bergischen in der Schlussphase aber nach. Spannend wurde es natürlich nicht mehr. Verzichten musste der BHC im Übrigen auf Csaba Szücs. Der Abwehrspezialist musste am Finger ambulant operiert werden. Ob er länger ausfällt, steht noch nicht fest. Derweil ist sicher, gegen wen der Bergische HC in der zweiten Runde des DHB-Pokals antritt. Da die SG Langenfeld das Amateurpokal-Finale gegen die SG VTB/Altjührden gewann, müssen die Löwen im etwa 300 Kilometer entfernten Friesland antreten. Das Duell in Altjührden ist im Terminplan für den 5. Oktober vorgesehen, es könnte aber auch noch verschoben werden.

Nicht mehr im Amt ist der Isländer Gudmundur Gudmunsson, der nach drei Spielen ohne Sieg beim MT Melsungen als Trainer gehen musste.

FUSSBALL KREISLIGA A (20.09.21)

Endspurt op Linde

Der SV Jägerhaus-Linde trennte sich vom ASV Wuppertal beim 4:4 Unentschieden. Dabei sah es noch in der 81. Minute nach einem klaren 1:4 Auswärtssieg für die Gäste aus Barmen aus. Abdulkadir Avan brachte den ASV in Führung, die Antwort von Lindes Stürmer Matthias Gilsbach kam prompt. Doch Avan schnürte ein Dreierpack zum 1:3. Federico Bazzano erhöhte noch auf 1:4. Die desolate Defensive seiner Mannen lag Lindes Trainer Sven Heinzer schwer im Magen. Leon Richarz zündete indes den Turbo und lieferte ebenfalls ein Dreierpack ab. Just in time! So fühlt sich ein Remis wie ein Sieg an. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (20.09.21)

Beyenburger bleiben ungeschlagen

Der Grün-Weiße Express aus dem Höfen stiehlt dem TSV Beyenburg etwas die Schau, doch die Fußballer von der Albertshöhe bleiben dran am Ligaprimus. Mit einer soliden Leistung konnte der SSV Sudberg mit 3:0 geschlagen werden. Alle Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Wesentlich kniffliger war es für Grün-Weiß an drei Punkte heranzukommen. Erst in der Nachspielzeit konnte der TSV 05 Ronsdorf II bezwungen werden durch den Treffer zum 2:1 von Fatih Kurt.Kommenden Sonntag gehört der Tabellenführer mit dem SSV Sudberg zu den drei Teams, die spielfrei haben. Der TSV Beyenburg empfängt den SV Heckinghausen. (Fotos aus der Heinz-Schwaffertz-Arena: Odette Karbach)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (18.09.21)

Kapitän Felix Backszat trifft doppelt

Der Wuppertaler SV setzt in der Fußball-Regionalliga seine Kletterpartie fort und springt nach dem verdienten 3:1-Sieg gegen den VfB Homberg auf den dritten Rang. Vor 1436 Zuschauern schuf Kapitän Felix Backszat mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit für die Vorausetzungen zum Heimerfolg. Zwischendurch hatte ein von Linus Schweers verschuldeter und von Pascale Talarski verwandelter Elfmeter zum 1:1 geführt. Die Gastgeber vergaben klare Torchancen und hätten fast in der 90. Minute den Ausgleich kassiert. Für die endgültige Entscheidung sorgte der für Prokoph eingewechselte Königs mit seinem späten Tor zum 3:1-Sieg. Das Foto von Jochen Classen zeigt die beiden glücklichen Torschützen des WSV. 

HANDBALL-VERBANDSLIGA (16.09.21)

Saisonstart in Cronenberg

Am Samstag stiegen die Handballer der Cronenberger TG wieder ins Spielgeschehen ein. In der Halle des Sportzentrums Küllenhahn wurde auf den Zuschauerrängen wieder lautstark angefeuert und mitgefiebert. Spielerisch hat das Team um Trainer Fabian Schächt einen schlechten Start erwischt. Die Gäste der SG Ǜberruhr dominierten die Partie, die mit 22:35 (8:15) endete. Am 25. September ist ein Heimsieg gefragt. Der Solinger Turner Bund kommt dann zum Küllenhahn um die Blauen herauszufordern. (Foto: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL

weitere Beiträge TENNIS