FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL OBERLIGA (14.09.20)

TVD Velbert erobert Cronenberg

Als Spieler im grün-weißen Dress verließ Marc Bach schon oft den Horst-Neuhoff-Platz als Sieger, an diesem Sonntag gelang ihm das als Trainer des TVD Velbert. Seine Elf konnte sich erwartungsgemäß beim Cronenberger SC beim 1:3 durchsetzen. Dabei startete die Partie ganz nach dem Geschmack der vielen Anhänger, die sich den Einlass der auf 300 limitierten Eintrittskarten sicherten. Zwei waschechte Cronenberger Jungs machten ihr Ding: Timo Leber bediente Julian Kray, der in der 4. Minute einnetzte. Die Freude hielt drei Minuten denn die Defensivabteilung ließ Robin Fechner den Spielraum zum Ausgleichstreffer. Maik Bleckmann erhöhte die Führung der Gäste zum 1:2 Pausenstand. Gute Chancen der Hausherren blieben ohne Ausbeute, motivierten aber für den zweiten Durchgang. Besonders dem hageren Luka Sola, der stets energisch dem Spiel nach vorne Antrieb gab, gönnte man eine Belohnung. Velberts Coach handelte und wechselte den jungen Marius Beck gegen einen gestandenen Stürmer aus. Björn Kluft machte sich in der letzten halben Stunde des Spiels als Torjäger nützlich und natürlich erledigt „Klufti“ seine Mission ordentlich. In der 67. Minute klingelte es im Kasten von Yannik Radojewski. Der Unparteiische Marvin Szlapa trug das 1:3 ein. Sein Schiedsrichterkollege Florian Kötter hatte an diesem spannenden Wahltag des Oberbürgermeisters stets ein prüfendes Auge auf das Spielgeschehen. Dem Verlierer bleibt der Blick nach vorne denn zum Saisonstart galt es zwei große Kaliber zu ärgern und das ist den Mannen um Trainer Axel Kilz gelungen. Das Punktesammeln startet kommenden Sonntag beim Aufsteiger Spvvg Sterkrade-Nord. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (14.06.20)

Sudbergs Spätzündung

Besuch des TSV Beyenburg in der Heinz-Schwaffertz-Arena, der vom SSV Sudberg förmlich zum Toreschießen eingeladen wurde. Die Hausherren erwischte es in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit, als binnen sieben Minuten Moritz Festen, David Kohls und Jonas Klein die Beyenburger 3:0 Führung erzielten. Schiedsrichter Lothar Pudwel hatte die Partie gerade wieder angepfiffen, da machte sich schon Jannik Heymann zum Torschützen des 0:4. Da war doch eigentlich der Drops geluscht... wenn nicht Thierno Ousmane Balde (Foto) mit seinem Treffer den Gegenangriff einleitete. Auch Martin Klafflsberger und Daniel Mertineit sahen von der Coachingzone aus noch Potenzial, das es abzurufen galt. Peter Maibaum verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:4, Max Marker schoss den Anschlusstreffer, die Gäste trafen nicht mehr und Lothar pfiff das Spiel ab. Am Ende stand in roter Leuchtschrift ein 3:4 an der Tafel. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (13.09.20)

Gräfraths Sieg gegen Werder Bremen

Der HSV Solingen-Gräfrath greift nach den Sternen. Mit einer überzeugenden Leistung wurde am Samstagabend in der Klingenhalle Werder Bremen mit 31:22 besiegt. Überragende Spielerin beim neuen Tabellenzweiten war Mandy Reinarz (geb. Münch), die sowohl in der Abwehrmitte als auch als Spielgestalterin Akzente setzte und vier Tore erzielte. Besser warfen Merit Müller und Zissi Penz (je 6) sowie Vanessa Brandt (5). Solingens Cheftraineri Kerstin Reckenthäler freute sich über eine weitere Leistungssteigerung. Stinksauer verließ dagegen der holländische "Startrainer" Robert Nijdam (früher u.a. Bayer Leverkusen) die alte Wirkungsstätte, wo er früher auch als Bundesligaspieler für Solingen (2000 bis 2003) auf Torejagd gegangen war. (Archivfoto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (13.09.20)

Noch eine klare Niederlage für Beyeröhde

Nach der 23:29-Heimschlappe gegen den HSV Solingen-Gräfrath verlor der TVB Wuppertal auch das zweite Saisonspiel mit sechs Toren Unterschied. Gastgeber SG Herrenberg führte bereits zur Pause mit 13:7 und holte mit 24:18 beide Punkte gegen die im Angriff harmlosen Beyeröhderinnen. Mitentscheidend für die Niederlage der Gäste: Torjägerin Ramona Ruthenbeck erzielte nur ein Feldtor, dagegen wusste Nika Natavs zu gefallen. Sie war ein halbes Dutzend Mal erfolgreich. Leonie Schmitz und Lisa Havel trafen jeweils zweimal für die Wuppertalerinnen, die vor einer schweren Saison stehen. (Archivfoto: Odette Karbach)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (12.09.20)

Wuppertaler SV verschenkt zwei Punkte

Da war mehr drin! Als Marwin Studtrucker (Foto) den WSV mit 2:1 in Führung gebracht hatte, glaubten die Gäste an den zweiten Saisonsieg. Doch Kaiser besorgte mit seinem Treffer nach Vorarbeit des überragenden Heinz noch das 2:2 für den SV Lippstadt. Nach dem ersten Saisontreffer von Marzullo zum 1:1-Halbzeitstand zeigte der WSV seine Qualitäten, brachte die Gastgeber mit ihrem schnellen Angriffsspiel immer wieder in Verlegenheit. Neuzugang Pires gab dabei aus dem Mittelfeld Impulse. Lippstadt war durch Sansars Tor bereits nach acht Minuten in Führung gegangen. Am Mittwoch (14 Uhr) empfängt der WSV im Stadion am Zoo die U23 von Fortuna Düsseldorf, die ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat. Und am Samstag (19.9.) muss der WSV zum Tabellenführer Fortuna Köln. (Foto: Jochen Classen)

HANDBALL-BUNDESLIGA (10.09.20)

Sechs Tore vom neuen Kapitän

Der Bergische HC hat auch sein drittes Testspiel dieser Vorbereitung gewonnen. Gegen Zweitligist TuS N-Lübbecke gewannen die Löwen ungefährdet mit 36:32 (20:14) in der Solinger Klingenhalle. "Wir haben nur leider in den letzten fünf, sechs Minuten zu viele klare Bälle verworfen", sagte Trainer Sebastian Hinze. "Ansonsten war ich sehr zufrieden mit dem Test." Auch ohne Abwehrchef Csaba Szücs, der vom Coach genau wie Daniel Fontaine geschont wurde, präsentierte sich die Mannschaft in allen Formationen kompakt in der Deckung. "Das Tempospiel hat funktioniert, wir hatten viele schnelle Aktionen und haben viele Tore über die Ballgewinne erzielt", sagte Hinze, der auch mit dem Positionsangriff einverstanden war. "Das Passtempo war hoch. Das hatten wir uns vorgenommen, und das haben die Jungs sehr gut umgesetzt." Im Tor teilten sich Christopher Rudeck und Tomas Mrkva die Einsatzzeit, auf dem Feld kamen bis auf Szücs und Fontaine alle zum Einsatz. Wie schon in den ersten beiden Testspielen präsentierte sich Fabian Gutbrod (Foto) sehr treffsicher. Mit sechs Toren war der frisch gewählte neue Kapitän des Bergischen HC erfolgreichster Werfer. Sein Stellvertreter, Max Darj, erzielte vier Tore. Weiter geht es für die Löwen bereits am kommenden Samstag "Am Hallo" in Essen. Bundesliga-Aufsteiger TuSEM trägt den Test ab 15 Uhr vor maximal 300 Zuschauern aus. Die Partie wird auch per Livestream übertragen. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (10.09.20)

Linde zelebriert den Saisonstart

Ein 5:1 Heimsieg als Appetitanreger auf die neue Saison gab es beim SV Jägerhaus-Linde. Und ja, Matthias Gilsbach ist auch wieder in seinem Element. Der Torjäger markierte gleich den Führungstreffer mit einem eleganten Kopfball. Bei der Begegnung mit dem BV 1885 Azadi Wuppertal spielte eine Mannschaft Fußball und das waren die Hausherren. Die Gäste machten sich zur Aufgabe sie daran zu hindern. Ihre Angriffe mit langen Bällen waren nicht mit Erfolg gekrönt. Es wurde zwar mal unruhig vor dem Tor von Jan-Philipp Walz, doch Lindes Keeper behielt die Kontrolle. So kamen noch Leon Richarz und Abbas Alali zum Zug und kreierten den 3:0 Pausenstand. In der zweiten Halbzeit war die Null weg, denn Baris Kutluktemur verwandelte einen Strafstoß. Zehn Minuten später hatte Tobias Gilsbach eine Antwort: Lindes Nummer 10 erweitere den Vorsprung auf 4:1. Das zweite Stzrafstoßtor der Partie war für die Gastgeber und hier war Felix Brüggen erfolgreich. Den Schwung nehmen die Mannen um Trainer Richard Wehr mit zur Clausewitzstraße, wo am Sonntag Hellas Wuppertal auf Asche einlädt. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL A-JUGEND  (07.09.20)

Der SV Bayer Wuppertal ist da!

Und bald schon, da gibt es kaum Zweifel, wieder in der Bergischen Leistungsklasse. Bei den Qualifikationsspielen in diesen Wochen musste am Sonntag der SSV Germania 1900 Wuppertal die Dominanz der Werkself ertragen. Auf dem Freudenberg ging das Team um Trainer Panagiotis Rekkas beim Stand vom 1:10 als Sieger vom Platz. Bevor der Spielbetrieb der Qualifikation in Gruppe 2 losging, sprangen die A-Junioren des TSV Beyenburg ab. Somit müssen die Kontrahenten von Sonntag sich noch mit der SG Hackenberg messen. In der Gruppe 1 war der Cronenberger SC am Sonntag erfolgreich gegen den SC Breite Burschen Barmen während in Gruppe 3 bislang der SSV Bergisch Born für Furore sorgte beim 10:2 Sieg beim TSV Solingen. (Fotos vom Freudenberg: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (07.09.20)

Zebras starten mit Heimsieg

Gut lief es für den TSV 05 Ronsdorf gegen die Gäste aus Essen der DJK Adler Union Frintrop. Fabian Nachtsheim zeigte sich immer gierig in Ballbesitz zu gelangen und fädelte den Angriff ein, während ein bissiger Kevin Engels den Unioner Strafraum unsicher machte. Der Führungstreffer blieb Germano Bonanno vorbehalten. Beim 2:0 konnte sich Kevin Engels durchsetzen. Die Gäste beschäftigten ihrerseits Ronsdorfs Keeper Bastian Kuhnke, doch der Anschlusstreffer wollte ihnen nicht gelingen. Da war Leon Brieda schon hartnäckiger als sich in der 74. Minute fünf Akteure auf einem Quadratmeter gleich vor der Torlinie beweisen wollten. Frintrops Tormann Cedric Scheffler ging als Pechvogel aus dem Gewusel hervor und Ronsdorfs Nummer 10 war so richtig erleichtert das 3:0 markiert zu haben. In der 81. Minute schlugen die Gäste zu und sorgten für den 3:1 Endstand an der Parkstraße. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (07.09.20)

Kurioses Match auf dem Freudenberg

Der SSV Germania 1900 Wuppertal empfing die SSVg Velbert U23. Zunächst schien bei der hochklassigen Partie alles nach den Regeln der Fußballkunst zu verlaufen. Die Gäste hatten Akteure mit Gütesiegel Oberliga dabei und auch einen Alperen Sahin, der seine Ausbildung in der Schmiede der Gladbacher Fohlen genoss. Er war es dann auch, der in der Germanen-Arena aufdrehte. Dabei war die erste Halbzeit gediegen mit einem Führungstreffer von Velberts Jan-Lukas Stille und eine Minute später der Ausgleichstreffer von Germanias Stürmer Christian David. Alperen Sahin und Patrick Dertwinkel brachten den Favoriten mit 1:3 zur Pause wieder nach vorn. Ab 14:40 Uhr nahm die Begegnung Fahrt auf: wieder Alperen Sahin zum 1:4 und wieder Alperen Sahin zum 1:5. Wer die letzte halbe Stunde auf den Rängen geblieben war, wurde belohnt. Kapitän Jannick Weitzel verkürzte auf 2:5, Jonas Baier kürzte weiter auf 3:5 und der Kapitän netzte ein zum 4:5. Pascal Glittenberg, der zu Beginn des Spieles einen heiklen Sturz gut wegsteckte, machte sich beim 5:5 Ausgleichstreffer zum Torschützen. Es lockte die Punkteteilung als Torwart Justin Herkenrath die gelb-rote Karte gezeigt bekam und den Kasten frei machte für Feldspieler Christian Wolf. Der stand nun beim Strafstoß niemand geringerem als Alperen Sahin gegenüber. Der vollstreckte und entführte beim 5:6 Stand drei Punkte nach Velbert. (Fotos: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL